Sonntag, 1. Mai 2016

25. Februar 2014 - Waschküche - Alt raus...

Im ersten Teil zur Aktion Waschküche habe ich Euch den Einbau des Bodenablaufs mit Rückstauventil gezeigt.




In diesem Teil steht alles unter dem Motto "Alt raus..."

Aufgrund des neuen, höheren Bodenablaufs musste die Duschwanne durch eine Duschtasse  ausgewechselt werden. Eine Duschwanne ist deutlich praktischer also zumindest in einer Waschküche, da man ohne weiteres zwei, drei Eimer auf einmal ausschütten kann und alles Wasser drinnen bleibt. Jetzt könntet Ihr fragen: Warum ich nicht einfach die Duschwanne höher gesetzt habe. Ganz einfach, bei einer Deckenhöhe von gerade mal 2,03 Meter, hätten wir auch noch einen neuen Spritzschutz gebraucht, das wollten wir uns sparen - hoffentlich nicht an der falschen Stelle, man wird´s sehen ;)


Da ich davon keine Ahnung hatte (hat mich bisher zwar nicht davon abgehalten etwas selbst zu machen) und keine Zeit mich damit zu beschäftigen, hat mein Sanitärler das für mich erledigt.
Er hat dann auch gleich den Spritzschutz mit installiert.


Dann ist erst mal lange nichts passiert - naja zumindest hier. Da wir aber dabei waren unsere beiden Bäder gleichzeitig zu sanieren, wollte ich die Waschküche noch so herrichten, dass man sich einigermaßen wohlfühlen kann. Hier haben wir schonmal unter der Duschwanne ein wenig eingemauert, damit man dann Fliesen ankleben kann.


Also gings los die kleinen Fliesen zu entfernen. Hierfür eignet sich ein spezieller Meiselkopf.


Was bleibt übrig - Fliesenkleber. Zuerst habe ich mit dem Hammer versucht den Kleber weg zu hacken - wenig erfolgreich!


Dann habe ich den Bohrhammer genommen - so wie hier - und mit nicht allzuviel Gas. Der Meisel hüpft dann Stück für Stück weiter und entfernt mit kaum Kraftaufwand den Kleber. Noch besser oder zumindest schneller ginge es mit einer Putzfräse, aber da wusste ich noch nicht von deren Existenz.


Und wie man sieht, kann sich das Ergebnis sehen lassen.


Nun mussten auch Waschmaschine und Trockner weichen, um den Boden den alten Mosaikfliesen und Kleber zu befreien.


Auch Profis machen Fehler, das lässt sich gar nicht verhindern. Hier hat mein Sanitärler versehentlich die Oberkannte des Ablaufs mit der Bodenplatte gefluchtet - Lösung seht Ihr im nächsten Teil.
Nun gings erstmal darum den Bodenausgleich zu machen - keine Ahnung warum ich das nicht gleich von Anfang an gemacht hab.


Man sollte nicht zwischen zwei lagen, besonders, wenn zwischen der Verarbeitung etwas Zeit liegt, einfach das Material aufbringen.
Also habe ich mit einer speziellen Spachtelmasse für dünnere Lagen, Wasser und Tiefengrund ein Schlemme hergestellt...


... und die Stelle damit eingepinselt.


Wenn die Schlemme ein wenig angezogen war, konnte ich die Ausgleichsmaße darufwerfen...


... und glatt ziehen. Außerdem strich ich die Ränder des Bodens noch mit Tiefengrund ein, damit die Ausgleichsmaße genügend Halt findet.


An den Rändern waren die alten Fließen mit etwas dickerem Kleber unterlegt, um mehr Gefälle zur Mitte hin zu haben. Da ich noch einiges an Ausgleichsmasse übrig hatte, hab ich an den zu flachen Rändern noch ein wenig mehr Gefälle eingebaut.


Ich denke ich habe letztlich ca. 5 - 10 mm aufgetragen...


... verteilt und glatt gezogen.


Ich hatte dabei immer auch ein Auge, dass nichts im Wasser ist.


Als Vorbereitung zum Fliesen habe ich dann noch den kompletten Boden mit Tiefgrund eingelassen, damit der neue Kleber aufgrund der letzten Kleberrest nicht Haftung verliert.


Hier mal wieder die Rubrik - Lessons learned:

Es macht Sinn vor dem Projekt, Arbeitsschritt oder Sonstiges mal kurz Inne zu halten, v.a. wenn man kein Profi ist. So wäre mir sicherlich der Arbeitsschritt mit dem Bodenausgleich um den Ablauf herum erpart geblieben.

Übrigens... kennt Ihr noch von früher diese Fehler-Such-Bilder - schaut mal die letzten Beiden Bilder an.

Im nächsten Teil zeig ich Euch, wie ich mit meinem Freund den Boden rausgefliest hab.

In diesem Sinne.

Alles Liebe.

Euer Martin :O)

Kommentare:

  1. Hallo Martin.
    Die Haare sind kürzer. Ist wohl zum Haare raufen, so ein Umbau. :)

    Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Hach das waren noch Bauzustände, davon hat man ja inzwischen fast nichts mehr :)

    Die Entscheidung mit der Dusche war schon richtig. Die Höhe ist so schon grenzwertig für größere Menschen mit vielen Haaren aufm Kopf.

    Schön finde ich übrigens die ursprüngliche Planung, bei der im Nachbarraum ein Fitnessraum entstehen soll. Ich vermute mal, dass sich da der Architekt verkünstelt hat?
    Als ob der nicht wüsste, dass es nur eine wahre Nutzung für Kellerräume gibt :D

    Frohes Schaffen und einen guten Start in die neue Woche
    Liebe Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1.) Spotet nicht.
      2.) @Michael: ok, vielleicht doch richtig.
      3.) @Tobi: Keine bösen Kommentare... sonst musst Du wieder im Keller duschen.

      Ach übrigens... Danke für die Kommentare :O)
      LG Martin

      Löschen
  3. Mich würde interessieren was Du mit den schicken gelben Fliesen noch anstellst! Solche ähnlichen, bloß in braun habe ich auch noch im Bad und diese erfreuen mich jeden Tag aufs neue wenn ich das Bad betrete.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jonny,

    die Fliesen werden in ein paar Jahren vielleicht mal ausgewechselt. Wir haben leider keine Ersatzfließen gefunden und ich möchte alles mal einheitlich machen.... Ich hoffe jetzt nicht in Deinem Ansehen zu sinken :P

    Schönen Gruß

    Martin :)

    AntwortenLöschen